Fütterst du noch, oder barfst du schon?

Seit dem Jahr 2012 gehöre ich nun auch zu den Barfern. Anfangs war ich immer etwas skeptisch gegenüber der Rohfleischfütterung, gerade bei der Fütterung von rohem Geflügel, wegen der Bakterien und Keime. Hat man sich jedoch einmal in das Thema Barf eingelesen, ist es gar nicht so schwierig umzusetzen.

Barfen ist nicht kompliziert - jeder kann es lernen.

Meine Bullys lieben ihre neue Ernährung und haben seit dem:

• viel glänzenderes Fell

• so gut wie keinen Haarausfall mehr

• machen feste kleine Häufchen

• sind viel agiler

• und vor allem - sie pupsen nicht mehr!!!

 

BARF - Bones And Raw Food (Knochen und rohes Futter)

oder Biol. artgerechte Rohfleisch-Fütterung

 

Meine Hunde bekommen Frischfleisch von Rind und Pferd, Knorpel, Puten- und Hähnchenhälse am Stück und gewolft für den Calciumhaushalt, Gemüse, Salat, Obst, Fisch, Kräuter, hochwertige Öle, Eier und vieles mehr, damit der Speiseplan abwechslungsreich bleibt.

Wenn es heißt: ``Jetzt gehen wir Essi machen´´ - dann sitzen alle ganz schnell in der Bully-Küche parat!

 

Auf den Fotos - ein Fütterungsbeispiel: Rinderhack, gewolfter Putenhals, Pansen, Möhre mit Apfel und rote Beete  - einmal einzeln und nach dem Vermengen mit Öl und Zusätzen.

Leckerchen:

Meine Hunde bekommen als Leckereien getrocknete Kauartikel wie z.B. Rinderpansen, Rinderlunge, Rindfleischstreifen, Ochsenziemer, Hähnchenhälse, Putenhälse, Entenfilet, getrockneten Fisch und selbstgebackene Kekse (siehe Rubrik: Lecker Kekse).

Info:

Meine Welpen werden anfangs mit hochwertigem Futter von Wolfsblut gefüttert.

Beim Auszug sind sie dann auch schon an eine abendliche Barf-Mahlzeit gewöhnt.

Wie ein Welpenkäufer sein neues Familienmitglied ernähren möchte, sollte er dann für sich selbst entscheiden.

Das Umstellen von Fertigfutter auf komplett BARF, ist so jedoch kein Problem!